Anmerkungen zum Projekt Schützengilden aus Nord-Brabant.

Im Sommer 1974 begegnete ich zum ersten Mal in Eindhoven einem Schützenverein. Und weil ich meistens eine Kamera dabei habe machte ich einige Aufnahmen. Ich war beeindruckt. Obwohl ich schon länger in Nord-Brabant wohnte, waren mir hier noch kaum lebende Zeugnisse von Traditionen begegnet. Nachdem ich mir später die dabei entstandenen Aufnahmen angesehen hatte, faßte ich den Entschluß eine Fotoserie über dieses Thema zu machen. Es dauerte jedoch noch einige Jahre bis ich die Zeit hatte mich intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen.

 Im Februar 1978 reichte ich bei der Kultur-Behörde der Provinz Nord-Brabant einen Antrag für einen Zuschuß für die Produktion ein. Inzwischen sammelte ich alle Informationen die ich bekommen konnte. Besonders hilfreich war mir Karel Vermeeren aus Eindhoven, der mich bei den Schützenvereinen einführte.

 Es dauerte bis zum April 1980 als ich einen Brief von der Behörde bekam mit der Mitteilung das der Zuschuss bewilligt wäre. Jetzt konnte ich offiziell mit den Aufnahmen anfangen. Bis zum Ende des Jahres fotografierte ich in vielen Orten in unserer Provinz. Im Januar 1981 ging ich ins Labor und machte die ersten Vergrößerungen.

 Nach drei Monaten waren zweimal sechzig Farbvergrößerungen fertig zum Einrahmen. Eine Serie war für das historische Archiv der Provinz bestimmt und die andere für eine Wanderausstellung.

 Am 18.Juni 1982 wurde die Wanderausstellung zum ersten Mal gezeigt, und zwar im Museum Kempenland in Eindhoven.

 Die Ausstellung ist so gegliedert das aus der Reihenfolge ein Bild entsteht von einem Schützenfest wie es hier gefeiert wird, vom Gottesdienst am Morgen bis zur Preisverleihung am Abend. Die Serie ist eine persönliche Wiedergabe meiner Eindrücke.

 Diese Fotos sind in der Kollektion des Noord-Brabants Museum in Den Bosch.

 Hans-Joachim Schröter.


 < ZURÜCK BILDER >